Westerntanz? Etwa Square Dance? Nein!

Wir sind die "Großeltern" der SquareDancer und die Urahnen der Linedancer.
Mit der Besiedlung Nordamerikas ab 1600 brachten die Einwanderer ihre Kleider und Tänze aus der Heimat mit in die neue Welt.
So fand eine Vielzahl europäischer Tänze wie französische Quadrillen, Countredances und englische Morristänze und Longways,
deutsche Ländler und Dreher, slawische Polka oder Galopp Verbreitung.

Es entstand eine einzigartige Mischung verschiedener Tanzstile und Formationen.
Wir finden uns in Kreisen und Gassen mit beliebig vielen Paaren.
Nur im Square (Quadrat) brauchen wir genau 4 Paare.

So ist es nicht verwunderlich, dass Volkstanzgruppen ähnliche Tänze pflegen wie wir.
Auch Square- oder Linedancer erkennen "ihre" Figuren.
Besonders gelungene Figurenfolgen wurden in Tanzschriften festgehalten und weitergereicht und mit wohlklingenden Namen versehen.

Unsere Tänze sind international, eine exakte Zuordnung von Ursprungsland oder Entstehungsjahr ist oft nicht möglich.
Während wir im Alltag ebenso gekleidet sind wie andere Leute, pflegen wir zu Auftritten den Kleiderstil um 1860, einige von uns sogar detailgetreu bis hin zur Unterwäsche!
Von einfacher ländlicher über städtische Garderobe bis hin zur eleganten Ballkleidung gibt es bei uns mittlerweile alles zu sehen.